Der Notruf

Meldemittel | Angaben beim Notruf

Der Notruf ist möglichst schnell durchzuführen, am besten durch einen Helfer, der nicht mit lebensrettenden Maßnahmen beschäftigt ist. Der Ersthelfer kann z.B. eine weitere Person ansprechen. Notfallopfer sollten während des Notrufs möglichst nicht allein gelassen werden.

Meldemittel

Bundesweit einheitlich sind die Notrufnummern 112 (Feuer- und Rettungsleitstelle) und 110 (Polizei, gibt die Meldung an den Rettungsdienst weiter).
In einigen Ortsnetzen gibt es andere Notrufnummern oder zusätzliche Rufnummern (z.B. ärztlicher Notdienst). Neben privatem Telefon bzw. Handy gibt es weitere Möglichkeiten, einen Notruf zu melden:

  • In allen Telefonzellen ist ein Notruf ohne Münzen bzw. Karte möglich.
  • An den Autobahnen stehen in Abständen von 2 bis 4 km Notrufsäulen. Auf den Leitpfosten befindet sich ein Pfeil, der anzeigt, in welcher Richtung die nächstliegende Notrufsäule steht. Auf anderen Straßen gibt es ein blaues Hinweisschild, das anzeigt, wo und in welcher Entfernung die nächste Notrufsäule oder das nächste Telefon steht.
  • An der Notrufsäule hebt man die Klappe, drückt den Knopf und wartet, bis sich die Autobahnmeisterei meldet.
  • Taxen und Linienbusse haben Funknetze. Auch über diese ist ein Notruf möglich.

Angaben beim Notruf

Die folgenden fünf W-Fragen sind beim Notruf möglichst genau zu beantworten: 

1. Wo?

Der Ort des Notfalls sollte möglichst genau beschrieben werden (Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk oder Kilometer an der Autobahn), damit die Rettungskräfte nicht lange suchen müssen.

 

2. Was ist geschehen?

Die Notfallsituation sollte kurz beschrieben werden (Verkehrsunfall, Brand, Stromunfall, Erkrankung), damit die Leitstelle weiß, welche Maßnahmen sie ergreifen soll.

 

3. Wie viele Betroffene?

Damit die Leitstelle genügend Fahrzeuge und Personal einsetzt.

 

4. Welche Art von Verletzungen oder Erkrankungen?

Gibt es lebensbedrohliche Zustände (Herz-Kreislauf-Stillstand, Atemstillstand, Bewusstlosigkeit, starke Blutung, Verbrennung, Vergiftung, elektrischer Strom), damit gegebenenfalls z.B. Hubschrauber oder Notarzt eingesetzt werden.

 

5. Weitere Fragen?

Grundsätzlich gilt: Der Notruf ist erst dann beendet, wenn die Leitstelle keine Fragen mehr hat, nicht selbst vorher auflegen! Die Leitstelle fragt unter Umständen z.B. nach dem Namen des Anrufers.