Allergieprävention - so stärken Sie Ihr Baby

Quelle: Milupa Nutricia GmbH

Allergien sind in Deutschland zunehmend ein Thema. Bei der Vorbeugung spielen die Ernährung und das Umfeld eine große Rolle. Erfahren Sie, wie Sie beides positiv beeinflussen können.

Was ist eigentlich eine Allergie?

Allergien sind übersteigerte Abwehrreaktionen des Körpers: Das Immunsystem reagiert übersensibel auf an sich harmlose Stoffe, die über Nahrung, Atemwege oder Haut aufgenommen werden.Quelle: Milupa Nutricia GmbH

20 bis 30 % der Kinder in Deutschland sind von Allergien betroffen. Sind Familienmitglieder ersten Grades (Mutter, Vater oder Geschwister) Allergiker, kann dies auch ein erhöhtes Allergierisiko für Ihr Baby bedeuten.

Doch keine Sorge – vererbt wird nur die Veranlagung, nicht die Allergie selbst. Denn die zukünftige Gesundheit Ihres Babys wird auch durch äußere Faktoren geprägt, auf die Sie bereits ab Beginn der Schwangerschaft positiv einwirken können.

Deshalb ist es sinnvoll, schon früh das Allergierisiko Ihres Babys zu kennen. Der Schnelltest in der blauen Box rechts gibt Ihnen eine erste Einschätzung

Von der Schwangerschaft bis in die Stillzeit

Mit einer gesunden Ernährung und Lebensweise können Sie das Immunsystem Ihres Kindes bereits ab der Schwangerschaft positiv beeinflussen.

Gut zu wissen: Entgegen früheren Annahmen ist die Wahl allergenarmer Lebensmittel nicht erforderlich. Experten empfehlen hingegen eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft und der Stillzeit.


Anzeige: Gesundes Immunsystem - starker Schutz vor Allergien

Ein gesundes Immunsystem kann Allergien vorbeugen. Wussten Sie, dass die ersten 3 Lebensjahre ausschlaggebend für die Bildung der körpereigenen Immunabwehr sind?

Eine zentrale Rolle kommt dabei der Ernährung Ihres Babys zu, die ihm helfen kann, ein gesundes Abwehrsystem aufzubauen. Neben wichtigen Ballaststoffen tragen insbesondere auch die Vitamine A, C und D zu einem gesunden Immunsystem bei.

Wer sein Baby stillt, trägt dazu bei, es von Anfang an vor Allergien und Infektionen zu schützen, da die in der Muttermilch enthaltenen immunologischen Komponenten einen natürlichen Immunschutz bieten.

Quelle: Milupa Nutricia GmbHLiegt bei Ihrem Baby ein erhöhtes Allergierisiko vor und Sie können es nicht bzw. nicht voll stillen, ist eine sogenannte HA-Anfangsnahrung* empfehlenswert. Sie kann im Unterschied zu einer normalen Anfangsnahrung, insbesondere in den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten, dem Ausbruch einer Allergie vorbeugen.

Zusätzlich können Sie zur Allergieprävention beitragen, indem Sie zu Hause auf eine möglichst schadstofffreie Umgebung achten. Vermeiden Sie z. B. schimmelpilzförderndes Innenraumklima sowie Tabakrauch und lüften Sie regelmäßig.

Außerdem kann eine Katze im Haushalt bei Babys mit erhöhtem Allergierisiko die Wahrscheinlichkeit steigern, dass eine Abwehrreaktion auftritt. Die Anschaffung einer Katze wird daher bei diesen Kindern nicht empfohlen.

Lassen Sie sich am besten persönlich von Ihrem Arzt zu weiteren Maßnahmen beraten.

Für zusätzliche Informationen:

Quelle: Milupa Nutricia GmbH


Quelle:

Aptawelt