Ernährungsberatung in Ihrer Apotheke

Wenn die Waage ausschlägt

Rund ein Drittel aller Deutschen bringt zu viel auf die Waage. Erschreckend sind die Zahlen bei Jugendlichen. Rund ein Fünftel der Schulkinder ist zu dick - Tendenz steigend. Eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung sind die Hauptursachen für das Übergewicht. Doch dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Durch die Fettpolster wird auch die Entstehung von Krankheiten gefördert.

Die meisten Deutschen essen zu energie- und fettreich, der Ballaststoffgehalt der Nahrung ist zu gering, der Süßwaren- und Alkoholkonsum hingegen häufig zu hoch. Insbesondere das weit verbreitete schnelle Zwischendurchessen (von Schokoriegeln, Burger & Co.) trägt zu einer ungesunden Lebensmittelauswahl bei.

Übergewicht als Auslöser für Krankheiten

Übergewicht und Fehlernährung sollen die Entwicklung von Krebs begünstigen. Zudem werden sie verantwortlich gemacht für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Probleme im Bewegungsapparat. Bandscheiben, Bänder, Sehnen und Muskeln sind bei Übergewichtigen viel größeren Belastungen ausgesetzt als bei Normalgewichtigen.

Ein Abbau des Übergewichtes ist vor allem durch eine ausgewogene, gesunde Ernährung und viel Bewegung möglich. Ihr Apotheker wird Sie gerne bei der Auswahl von Hilfsmitteln unterstützen, die das Abnehmen etwas leichter machen können.

Wohlbefinden durch gesunde Ernährung

Der Körper ist ein Wunderwerk des Zusammenspiels von vielen Nährstoffen, die er nur über die Ernährung erhält. Fehlt nun einer dieser wichtigen Stoffe, gerät das körperinterne Gleichgewicht ins Schwanken und es kann zu Erkrankungen kommen. Je nachdem welcher Baustein im System fehlt (oder zuviel vorhanden ist), erkranken bestimmte Organe. Eine vollwertige Ernährung stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Andererseits wird das Immunsystem durch eine Mangelernährung geschwächt. Je einseitiger das Nahrungsspektrum ist, desto wahrscheinlicher sind Mangelsituationen und damit Beeinträchtigungen von Gesundheit und Wohlbefinden.

Einige Regeln für gesunde Ernährung

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Körper erst etwa drei Minuten nach dem Beginn der Nahrungsaufnahme einen Sättigungseffekt verspürt. Nach weiteren 15 Minuten wird die Information "satt" an das Gehirn übermittelt. Man sollte sich also immer Zeit beim Essen lassen, gut kauen und sich dabei nicht ablenken lassen. Fernsehen oder Zeitung lesen während des Essens sind zu vermeiden.

Auch den Durst sollte man nicht unüberlegt stillen. Wasser ist das Mittel der Wahl, denn auch das angeblich so durstlöschende Bier kann nach einem bestimmten Quantum noch mehr Durst signalisieren. Auch industriell hergestellte Limonaden oder Cola bewirken eine ähnliche Reaktion. Wasser hingegen löscht den Durst - und das ohne Kalorien.

Lebensmittel sorgfältig auswählen

Zudem sollte man sich mit der täglichen Ernährung intensiv beschäftigen. Dies gilt nicht nur für bereits Erkrankte, die bestimmte Lebensmittel vermeiden müssen, wie z.B. Bluthochdruckkranke, die konsequent salzarm essen oder Diabetiker, die auf Haushaltszucker verzichten sollten.

Besonders dann, wenn Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -allergien auftreten, ist es wichtig, die in Frage kommenden Lebensmittel zu erkennen und zu meiden. Genauso wichtig ist es aber auch, dass das verbleibende Nahrungsangebot so abwechslungsreich wie möglich ist, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen und die Freude am Essen zu erhalten.

In Ihrer Apotheke haben Sie die Möglichkeit, das umfassende Wissen des Apothekenpersonals zu nutzen, das Ihnen Hilfe und Informationen zu Ihren speziellen Problemen vermitteln.

Die Säulen der Ernährung

Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Wasser und Ballaststoffe sind die sieben unverzichtbaren Bestandteile der Ernährung. Fett und Kohlenhydrate liefern die notwendige Energie, um den Motor des Körpers in Gang zu halten. Eiweiß wird für den Aufbau und die Erneuerung der Körpermasse benötigt. Vitamine und Mineralstoffe beeinflussen organische Abläufe, die Verwertung der Nahrung im Körper, das Nervensystem, den Stoffwechsel und die Hirntätigkeit. Ballaststoffe braucht der menschliche Organismus vor allem für einen funktionierenden Stuhlgang, wohingegen Wasser für den gesamten Stoffwechsel benötigt wird.

Wichtig ist eine ausgewogene Balance

Wichtig ist auch eine ausgewogene Balance zwischen den einzelnen Bereichen. So sollten Obst und Gemüse rund die Hälfte aller ausgewählten Lebensmittel ausmachen. Sie liefern Vitamin C, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Es wird empfohlen, mindestens fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag zu verzehren. Weitere wichtige Nahrungsmittel sind Nährmittel wie Reis, Nudeln und Getreide sowie Milch und Milchprodukte. Durch die Nährmittel werden Kohlenhydrate, Ballaststoffe und B-Vitamine zugeführt. In Milch und Milchprodukten sind Eiweiß und Calcium enthalten. Eine eher unwichtige Rolle spielen Fette, Öle, Fleisch und Eier. Sie liefern Eiweiß und Fette. Sie müssen jedoch nicht täglich auf dem Speiseplan stehen.

Nahrungsergänzungsmittel aus Ihrer Apotheke

In bestimmten Situationen kann es möglich sein, dass man sich nicht vollwertig ernähren kann. In diesem Fall finden Sie in Ihrer Apotheke ein breites Sortiment an Nahrungsergänzungsmitteln. Fragen Sie danach!