Diabetes zuverlässig erkennen

Symptome bei Typ-1-Diabetes

Die im Folgenden genannten Symptome für einen Typ-1-Diabetes müssen keineswegs alle oder zusammen auftreten. Folgende Krankheitszeichen werden beobachtet:

  • Gewichtsabnahme, verbunden entweder mit Heißhunger oder mit Appetitlosigkeit
  • großer Durst
  • häufiger Harndrang; es werden auch große Mengen an Urin ausgeschieden
  • Müdigkeit, Gereiztheit
  • Neigung zu Haut- und Schleimhautentzündungen
  • Nachlassen der körperlichen Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit
  • Bauchschmerzen und Übelkeit, Acetongeruch

In vielen Fällen wird ein Typ-1-Diabetes im Zusammenhang mit Verletzungen, einer Operation, fieberhaften Infektionen oder anderen Erkrankungen entdeckt.

Insbesondere bei Jugendlichen zeigt sich der Diabetes mellitus oftmals in Form einer ketoazidotischen Stoffwechselentgleisung. Bis zu 20 % der jugendlichen Diabetiker werden auf diese Art entdeckt.

Man sollte besonders aufmerksam sein, wenn neben den genannten Symptomen bekannt ist, dass andere Familienmitglieder an einem Diabetes leiden.

Symptome bei Typ-2-Diabetes

Der Typ-2-Diabetes beginnt meist schleichend. Typische Krankheitszeichen fehlen anfangs häufig. Allerdings können auch beim Diabetes Typ 2 manchmal bzw. zu Beginn folgende Symptome auftreten:

  • Müdigkeit
  • starker Durst
  • häufiges Wasserlassen
  • Neigung zu Haut- und Schleimhautinfektionen

Typische Risikofaktoren für einen Typ-2-Diabetes sind:

  • bekannte Fälle von Diabetes in der Familie
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Diabetes in einer früheren Schwangerschaft

Diagnose durch den Arzt

Die Diagnose lässt sich meist rasch und einfach stellen. Im Blut ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) nachweisbar, und auch im Urin ist oft Zucker vorhanden, der sich mit Teststreifen einfach und schnell nachweisen lässt.

In vielen Fällen kann schon mit den Blut- und Urinuntersuchungen die Diagnose gestellt werden.

In anderen Fällen müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, wie z.B. ein Nüchternblutzuckertest oder ein Glukosetoleranztest (Kontrolle des Blutzuckerspiegels zuerst nüchtern und dann zwei Stunden nach Einnahme einer definierten Menge an Zuckerwasser).

Lesen Sie auch:

  • Diabetes - die Zuckerkrankheit
  • Die Behandlung des Diabetes
  • Komplikationen und Spätfolgen