Die Erkältung - harmlos oder nicht?

Risiken einer Erkältung

Die so genannte "banale Erkältung" ist eine Infektion der oberen Atemwege, also des Nasen-Rachen-Raumes. Ein starkes Immunsystem wird nach kurzer Zeit mit den Erregern fertig und die Erkältung heilt in der Regel folgenlos aus.

Anders, wenn das Immunsystem noch nicht bzw. nicht mehr über die volle Leistungsfähigkeit verfügt. So besteht vor allem bei Kleinkindern, Menschen über 60 oder chronisch Kranken das Risiko, dass die Erreger bis in die unteren Atemwege (Luftröhre, Lunge) vordringen und sich in der Schleimhaut festsetzen. Ein solcher "Etagenwechsel" kann unter Umständen zu einer Bronchitis oder sogar zu einer Lungenentzündung führen. Dann ist aus der harmlosen Erkältung eine schwere Erkrankung geworden.

Nehmen Sie Beschwerden ernst!

Erkältungsbeschwerden sollten deshalb grundsätzlich ernst genommen werden. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe und treten Sie insgesamt etwas kürzer. Ziehen Sie einen Arzt zu Rate, wenn die Beschwerden von hohem Fieber (über 39° C) begleitet werden oder sich trotz Behandlung verstärken.

Ein Arztbesuch ist auch bei sehr häufigen Erkältungen (öfter als viermal jährlich) zu empfehlen oder wenn die Symptome nach etwa zehn Tagen nicht vollständig abgeklungen sind. Wer ansonsten körperlich gesund und nicht überdurchschnittlich anfällig für Infektionen ist, muss sich vor Erkältungen nicht fürchten. Sie sind immer auch ein nützliches Training für das Immunsystem.