Hilfe bei Verdauungsproblemen

SOS-Tipps für Magen und Darm

Ob zuhause oder auf Reisen - im Sommer trinkt man gern Gekühltes und ernährt sich vorwiegend leicht, am besten mit Obst und Salat. Doch damit Magen und Darm auch mitspielen, sollte man jetzt einiges beachten.

Wenn z.B. Kartoffelsalat oder Tiramisu bei Sommerhitze länger draußen stehen, vermehren sich die Bakterien darin und produzieren Giftstoffe. Es kommt zu Durchfall mit Brechreiz.

Ist der Magen verdorben, helfen die homöopathischen Kügelchen Nux vomica D6 gegen den Brechreiz. Bittertinkturen (z.B. Enzian-Tropfen von Salus) vertreiben die Übelkeit.

Gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen nach Gegrilltem wirken sogenannte Antazida (z.B. Maaloxan oder Talcid). Sie neutralisieren die überschüssige Säure.

Krämpfe und Akutfall

Viele Menschen vertragen nur eine kleine Menge Obst am Tag, sonst bekommen sie Bauchschmerzen und Blähungen. Das liegt am enthaltenen Fruchtzucker.

Wenig davon steckt z.B. in Ananas, Aprikosen und Honigmelonen. Es helfen Fenchel-, Ingwer- und Kümmeltees. Der Wirkstoff Simethicon (z.B. in Lefax, Simethicon ratiopharm) befreit von dem Blähbauch.

Häufig werden auch Milchprodukte nicht vertragen. Nach dem Eisessen etwa kommt es zu Durchfall. In diesem Fall sollte man besser auf Wassereis zurückgreifen.

Schnell wirkende Apothekenmittel sind z.B. Vaprino und Imodium. Sie beruhigen den Darm und stoppen den Durchfall.

Der Verzehr von Krabben, Muscheln oder verunreinigtem Wasser kann eine Darminfektion auslösen. Häufig handelt es sich bei den Urhebern um Noroviren. Es kommt zu Reisedurchfall. Eine Studie zeigt die vorbeugende Wirksamkeit von Arzneihefe in diesen Fällen (Prüfpräparat Peneterol forte).

Fünf Tage vor einer Fernreise eingenommen, hatten die Teilnehmer während ihres Aufenthaltes bis zu 60 Prozent weniger Darmerkrankungen.

Gegen Schmerzen

Die indische Gelbwurz (z.B. in Curcu Truw) hilft bei der Verdauung von fettem Essen wie Gegrilltem. Die Gallenproduktion wird gesteigert und so das Fett gut aufgespalten, ohne den Magen zu belasten.

Eiskalte Getränke können die Magenschleimhaut reizen und Bauchschmerzen hervorrufen. Zudem bringen sie einen mehr zum Schwitzen als Getränke in Zimmertemperatur oder lauwarmer Tee.

Hat man mal nicht aufgepasst, lindern Mittel mit Butylscopolamin (z.B. Buscopan) oder Ingwertropfen (z.B. Ingwer Pure) Krämpfe und Schmerzen.

60 Tropfen in eine Flasche Wasser geben und ein bis zwei Stunden vor Reiseantritt davon trinken. Bei Bedarf kann man etwas Apfelsaft hinzugeben.

Weitere Hinweise

In der aktuellen Ausgabe der Illustrierten "Alles für die Frau" werden außerdem die folgenden Mittel bei Magen-Darm-Problemen empfohlen:

  • Sodbrennen lässt sich mit Kräutermischungen sowie Iberogast lindern.
  • Freizeitstress, Zeitverschiebung durch ein fernes Urlaubsziel - das lässt die Verdauung stocken. Ein sanftes Abführmittel ist Dulcolax.
  • Nach drei Tagen spätestens sind die meisten Durchfälle vorbei. Der Körper ist danach jedoch geschwächt. Mittel mit Milchsäurebakterien bringen den Darm rascher ins Gleichgewicht (z.B. Lacteol). Ein Mix aus einem Liter Kräutertee, einem Teelöffel Salz und einem Teelöffel Zucker ersetzt verlorene Elektrolyte.