Homöopathie für die Reise

Reiseübelkeit und Schürfwunden

Bei Reiseübelkeit bewährt haben sich Cocculus-Globuli . "Ich empfehle, zwei Tage vor der Reise damit zu beginnen", sagt der Kinderarzt und Homöopath Dr. Martin Lang aus Augsburg. Am besten geben Eltern ihrem Kind dreimal täglich drei Kügelchen in der Potenz D 12.

"Arnica gilt als Wundermittel schlechthin", betont Dr. Lang. Bei Schürfwunden empfiehlt der Arzt zwei- bis dreimal täglich drei Arnica-Globuli in der Potenz D 12. Sand und Schmutz waschen Eltern am besten unter fließendem Wasser aus. Danach die Wunde mit etwas Jodtinktur abtupfen und anschließend mit einem luftdurchlässigen Pflaster abdecken.

Wenn die Haut gerötet und heiß ist, hilft Belladonna gegen das Brennen. Am besten zwei- bis dreimal täglich drei Kügelchen in der Potenz D 12. Die schmerzende Stelle nach Möglichkeit kühlen; z.B. mit Quark, der dick auf die Haut aufgetragen wird. Und vor allem: raus aus der Sonne! Die betroffene Stelle auch im Schatten durch Kleidung schützen.

Wenn das Kind zahnt und nicht schlafen kann, rät der Kinderarzt Lang zu Chamomilla. In der Potenz D 6 wirkt es bei Zahnungs- und leichten Ohrenschmerzen.

Insektenstiche und Halsschmerzen

"Juckt und brennt der Stich, hilft Apis", weiß der Arzt. Zusätzlich tut eine kühlende Salbe gut (ohne Cortison, siehe "Helfer für unterwegs").

Bei stechenden Halsschmerzen und Heiserkeit helfen drei Kügelchen Kalium bichromicum, zwei- bis dreimal täglich in der Potenz D 12. Bei anhaltenden Beschwerden ist es besser, einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Bei leichtem Durchfall empfiehlt der Kinderarzt Arsenicum album. Außerdem wichtig: viel trinken. "Hält der Durchfall bei Kleinkindern aber länger als sechs Stunden an, bitte einen Arzt aufsuchen", rät Dr. Lang. Das Gleiche gilt bei starken Schmerzen oder hohem Fieber.

Ist der Stuhl sehr hart und kugelig, kann Alumina unterstützend wirken: ein- bis zweimal täglich drei Globuli in der Potenz D 12. Es ist darauf zu achten, dass das Kind genug trinkt und ausreichend Ballaststoffe isst (z.B. in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse).

Globulipotenzen und Helfer für unterwegs

Wenn man noch Globuli der Potenz C zur Hand hat, kann man auch diese statt der Potenz D verwenden. Beide kommen für Kinder in Frage und die Wirkung ist vergleichbar. Entscheidend ist die Potenzierung, die hinter dem Buchstaben angegeben ist.

Außerdem sollte man daran denken, vor dem Urlaub eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen, die im Notfall die Behandlungskosten übernimmt. Mit ins Gepäck gehören außerdem Versichertenkarten, Impfpässe und das U-Heft.

Diese Dinge sollte man außerdem als Unterstützung dabei haben:

  • Pflasterstreifen für kleinere Wunden und Pflaster zum Abschneiden für größere Schürfungen
  • Verbandsschere
  • Zeckenzange (oder -karte)
  • Splitterpinzette
  • Digitales Fieberthermometer, Fiebersaft oder -zäpfchen
  • Wundheilcreme
  • Elektrolyt-Glucose-Lösung gegen Durchfall (im Urlaub nicht in Leitungswasser auflösen, sondern lieber abgepacktes Wasser verwenden)
  • Salbe gegen Insektenstiche (ohne Cortison)
  • Nasentropfen sind ein Muss für Flugreisen. Sie wirken abschwellend, so fällt der Druckausgleich leichter. Am besten eine halbe Stunde vor dem Abflug in die Nase sprühen.