Für die Haustiere

Bei Zerrungen

Hunde stecken ihre Nase überall hinein - auch in Dinge, die ihnen nicht gut tun. Und Katzen sind Kletterkünstler, die ab und zu einen Fehltritt machen. Der Alltag der Haustiere steckt voller Gefahren für die Gesundheit.

Eigentlich dachte der deutsche Arzt Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) in erster Linie an die Gesundheit des Menschen, als er die Heillehre der Homöopathie begründete. Doch im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass auch Tiere erfolgreich homöopathisch behandelt werden können.

Weil viele der Haustiere quirlige Bewegungsfans sind, kann es schnell mal zu einer Bänder- oder Sehnenzerrung kommen. Liegt sie schon etwas länger zurück und die Lahmheit bessert sich bei längerem Laufen, hilft Rhus toxicodendron D6.

Das Mittel ist sogar geeignet für die Behandlung sogenannter "Hot Spots" - also für Blessuren am Bewegungsapparat, die mit Entzündungssymptomen wie Hitze, Rötung oder Schwellung einhergehen. Hat sich das Tier die Pfote gequetscht, ist Ruta D6 das Mittel der Wahl.

Bei Erkältungen

In Herbst und Winter erwischt auch die tierischen Hausgenossen gern mal eine Erkältung. Bei anfalls- und krampfartigem Husten mit Würgereiz und rasselnden Atemgeräuschen bringt Drosera D6 Erleichterung.

Beginnt der grippale Infekt eher mit krampfartigem Würgen, das sich zu einem Husten mit möglichem Erbrechen entwickelt, hilft Ipecacuanha D6. Besteht der Husten schon einige Tage und ist trocken, wird Rumex D6 zum richtigen homöopathischen Therapeuten.

Bitte daran denken: Bei allen schweren Symptomen und auch Beschwerden, die unter der Behandlung nicht deutlich besser werden, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Als Klassiker der homöopathischen Mittel, die Tieren helfen können, gelten:

  • Arnica D6 hilft bei Verletzungen aller Art als Erste-Hilfe-Mittel. Außerdem kann es bei Wunden, Prellungen, Blutergüssen, Blutungen und operativen Eingriffen eingesetzt werden.
  • Echinacea D6 kann das Immunsystem stärken und damit als Schutzschild gegen Infektionen jeglicher Art wirken. Auch bei Entzündungen kann es hilfreich sein.
  • Cocculus D6 kann bei Reisekrankheit mit Angst, Unruhe, vermehrter Speichelbildung und Erbrechen verwendet werden.

Erwachsene Tiere erhalten im Akutfall drei bis fünf Globuli bis zu sechsmal am Tag. Bessern sich die Beschwerden, wird die Tagesdosis auf ein- bis dreimal täglich reduziert.

Haut, Bauch & Schmerzen

Auch Schüßler-Salze können Tiere sanft und sicher wieder auf die Beine bringen. Bei Neigung zu Juckreiz und allergischer Veranlagung bringt das Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 Erleichterung.

Auch Schüßler-Salze können Tiere sanft und sicher wieder auf die Beine bringen. Bei Neigung zu Juckreiz und allergischer Veranlagung bringt das Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 Erleichterung.

Bei trockener, schuppiger Haut, struppigem, glanzlosem Fell und brüchigen Krallen hilft der klassische Hautspezialist Nr. 11 Silicea D12. Bekommen die Haustiere das Mittel kurmäßig für vier bis sechs Wochen, werden Fell und Gefieder schön seidig glänzen.

Wenn das Tier erbricht - vor allem weißlich flüssigen Magensaft - kann mit dem Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 gegengesteuert werden. Bei akutem, übel riechendem Durchfall hat sich eine Kombination aus Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 und Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 bewährt.

Gerade bei feuchtkaltem Wetter spüren vor allem ältere Tiere mit Arthrose schmerzhaft ihre Knochen. Sie humpeln und haben Probleme mit dem Aufstehen und Hinlegen. Sanfte Helfer sind die Salze Nr. 1 Calcium fluoratum D12 und Nr. 11 Silicea D12 - zusammen verabreicht.

Das Salz Nr. 1 Calcium fluoratum D12 stabilisiert die Knochen, Nr. 11 Silicea stärkt Bänder und Sehnen. Beide zusammen helfen so, Schmerzen zu lindern.

Rasche Hilfe bei Muskelkrämpfen leisen die kombinierten Salze Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 und Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6. Am besten in heißem Wasser auflösen und noch warm verabreichen.

Die drei Klassiker

Auch bei den Schüßler-Salzen gibt es Klassiker, die in der Hausapotheke nicht fehlen sollten:

  • Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 hilft bei der Heilung nach Knochenbrüchen, Osteoporose und Problemen mit den Knochen und ihrer Stabilität generell. Es kann außerdem beim Zahnwechsel von Welpen im dritten bis vierten Lebensmonat helfen. Am besten wird es dann mit Nr. 1 Calcium fluoratum D12 kombiniert.
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 kann bei einer beginnenden Erkältung eingesetzt werden. Bei einem grippalen Infekt mit Husten, Schnupfen, Niesanfällen und Schüttelfrost ist es auch zu empfehlen. Da es das Immunsystem stimuliert, senkt es auch die Infektanfälligkeit.
  • Nr. 4 Kalium chloratum D6 hilft bei Entzündungen der Schleimhäute, Schnupfen und Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder einem entzündlichen Infekt.

Tiere bis drei Kilogramm erhalten einmal bis mehrmals täglich eine halbe, Tiere bis 10 Kilogramm eine ganze Tablette. Wiegt das Haustier zwischen zehn und 30 Kilogramm, bekommt es zwei, bei höherem Gewicht drei Tabletten täglich.