Gut gerüstet für den Notfall

Die Hausapotheke

Eine gut sortierte Hausapotheke gehört in jeden Haushalt. Neben Pflastern und anderem Verbandsmaterial zur Versorgung kleiner Verletzungen und zur Ersten Hilfe sollte sie auch Medikamente zur Bekämpfung von Alltagsbeschwerden wie z.B. Kopfschmerzen oder Verdauungsbeschwerden enthalten.

Die Hausapotheke sollte individuell auf den Haushalt abgestimmt sein:

Diese Liste ließe sich noch lange fortsetzen.
Dazu kommt, dass nicht nur Medikamente, sondern auch Verbandsmaterialien ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben, nach dem sie nicht mehr angewendet werden sollten. Manch einer verliert da den Überblick.

Das Team Ihrer Apotheke kann Ihnen weiterhelfen. Hier werden Sie kompetent beraten, damit Sie wissen, was in Ihrer Hausapotheke unbedingt vorhanden sein sollte. Ihr Apotheker kann überprüfen, ob Medikamente oder Verbandsmittel abgelaufen sind und durch neue ersetzt werden müssen. Daneben bekommen Sie auch Tipps zur Aufbewahrung Ihrer Hausapotheke.

Der Auto-Verbandskasten

Der Verbandskasten für das Auto wird häufig einmal im Leben angeschafft und dann im Kofferraum oder unter dem Beifahrersitz vergessen. Beim Kauf eines neuen Autos wird der alte Verbandskasten gerne beibehalten. Doch auch Verbandsmaterialien können ablaufen und müssen dann durch neue ersetzt werden.

Hinzu kommt, dass der Gesetzgeber in den letzten Jahren die Vorschriften für Verbandskästen verändert hat. Bestimmte Verbands- und Hilfsmittel wie z.B. Einweghandschuhe und eine Rettungsdecke sind für neue Verbandskästen vorgeschrieben, dafür benötigen Sie andere Verbandsmittel in geringerer Zahl.

Damit Sie hier immer auf dem aktuellen Stand sind, um bei Notfällen im Straßenverkehr helfen zu können, sollte der Verbandskasten regelmäßig überprüft werden. Bringen Sie Ihn einfach bei Ihrem nächsten Besuch in der Apotheke mit. Ihr Apotheker weiß genau, was heutzutage in den Verbandskasten gehört. Gemeinsam mit ihm können Sie abgelaufene Verbandsmittel ersetzen und neue Verbands- und Hilfsmittel ergänzen.

Die Reiseapotheke

Wenn Sie auf Reisen gehen wollen, egal ob Sie einen Wochenend-Trip oder eine Fernreise vorhaben, gehört auf jeden Fall eine Reiseapotheke ins Gepäck. Insbesondere bei Fernreisen wird dringend dazu geraten, alle notwendigen Mittel in Deutschland zu besorgen. Hier können Sie sich auf die deutschen Qualitätsstandards verlassen - im Ausland nicht immer. Für eine gut sortierte Reiseapotheke sind neben Verbandsmitteln zur Versorgung kleinerer Verletzungen und Medikamenten zur Bekämpfung leichter Beschwerden häufig weitere Präparate erforderlich, z.B.:

Die Reiseapotheke kann also nicht einfach aus der Hausapotheke zusammengestellt werden. Die besonderen Gegebenheiten des Reiseziels (Klima, hygienische Verhältnisse) sind zu beachten, ebenso die Art der Reise.

All das können Sie mit Ihrem Apotheker besprechen. Er ist Experte auf diesem Gebiet und kann Ihnen eine individuell auf Sie und Ihr Reiseziel abgestimmte Reiseapotheke zusammenstellen. Außerdem kann er Sie kompetent über eventuell nötige Impfungen beraten.

  • Wenn Kinder im Haus sind, sollten neben Medikamenten für Erwachsene auch solche vorhanden sein, die für Kinder verträglich sind. Wenn ein Mitglied Ihres Haushaltes unter einer chronischen Erkrankung wie z.B. Diabetes oder einer Allergie leidet, müssen natürlich auch spezielle Medikamente in ausreichender Menge zur Hand sein.
  • Wenn Sie Sport treiben, sollten Sie auf jeden Fall geeignete Produkte zur Versorgung von typischen Sportverletzungen im Hause haben.
    • Medikamente, die Sie ständig einnehmen müssen, z.B. wenn Sie Diabetes oder eine Herzkrankheit haben,
    • Präparate gegen Reisekrankheit,
    • Medikamente zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden wie Magenverstimmung, Sodbrennen, Durchfall und Verstopfung,
    • Desinfektionsmittel,
    • Arzneien gegen Erkältungen,
    • Sonnen- und Mückenschutz sowie Präparate zur Linderung von Sonnenbrand und Insektenstichen,
    • Blasenpflaster bei einem Wanderurlaub,
    • bei exotischen Reisezielen eventuell Malariaprophylaxe.